Sie sind hier

Ausschüsse

Hauptausschuss Entwicklungsausschuss Sportstättenausschuss

Hauptausschuss

Der Hauptausschuss ist nach dem Kreissporttag das zweite Organ des Kreissportbundes Osnabrück-Land.

Er tagt mind. zwei Mal pro Jahr.

Seine Aufgaben sind in der Satzung des Kreissportbundes Osnabrück-Land fixiert.

§ 16

1. Der Hauptausschuss setzt sich zusammen aus
a) den Mitgliedern des Vorstandes und
b) den Vorsitzenden der Fachverbände.
    Bei Verhinderung können die Vorsitzenden zu b) einen Vertreter entsenden.
c) 15 Vereinsvertretern, die vom Kreissporttag gewählt werden.
    i. Bei Verhinderung können die Vorsitzenden zu c) einen Vertreter entsenden. 
   ii. Die Wahlvorschläge zu c) sind gemäß der Antragsfrist zu einem Kreissporttag (§ 12, 3.) schriftlich einzureichen.
d) den Vorsitzenden anerkannter kommunaler Dachorganisationen von Sportvereinen.
   i. Bei Verhinderung können die Vorsitzenden zu d) einen Vertreter entsenden.
   ii. Die Anerkennung der kommunalen Dachorganisationen erfolgt durch den Hauptausschuss.

2. Der Hauptausschuss tritt mindestens zweimal im Jahr zusammen. In der ersten Sitzung des Geschäftsjahres, in dem kein Kreisporttag stattfindet, nimmt er die Jahresrechnung für das abgelaufene Geschäftsjahr entgegen und beschließt den Haushaltsplan für das laufende Geschäftsjahr unter Beachtung des Rahmenhaushaltsplanes, der auf dem Kreissporttag beschlossen worden ist.

3. Der Hauptausschuss hat ferner folgende Aufgaben 
a) Beschlussfassung bzw. Bestätigung von Ordnungen,
b) Wahl des Ausschussvorsitzenden (nach § 15),
c) Beratung von Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung,
d) Aufnahme von Fachverbänden,
e) Wahl des Kreisschiedsgerichts,
f) Zustimmung zu Vorstandsergänzungen und
g) Anerkennung kommunaler Dachorganisationen von Sportvereinen.

Zum Hauptausschuss zählen:

  1. Vorstand des Kreissportbundes
  2. Ehrenvorsitzender und Ehrenmitglieder
  3. Kassenprüfer
  4. Fachverbandsvorsitzenden
  5. 15 Vereinsvertreter (Vorsitzende der Vereine)
  • Quakenbrücker TSV
  • WSC Alfsee-Rieste
  • TuS Engter
  • TV 01 Bohmte
  • VfL Lintorf
  • SC Melle 03
  • TuS Borgloh
  • TSV Westerhausen
  • BSV Holzhausen
  • Spvg. Fürstenau
  • Hagener SV
  • TV Gut Heil GMHütte
  • Blau-Weiß Hollage
  • TV Bissendorf-Holte
  • SV Concordia Belm-Powe

sowie die Vetreter der Dachorganisationen

  • Sportfach Melle
  • Stadtverband für Leibesübungen Bramsche

zurück zur Übersicht

Entwicklungsausschuss

Der Entwicklungsausschuss ist nach dem Kreissporttag, dem Hauptausschuss und dem Vorstand das Vierte Organ des Kreissportbundes Osnabrück-Land.

Er tagt in der Regel drei Mal pro Jahr (ggf. öfter)

Seine Aufgaben sind in der Satzung des Kreissportbundes Osnabrück-Land fixiert.

§ 17

1. Der Entwicklungsausschuss setzt sich zusammen aus
a)  der/m stellvertretenden Vorsitzenden für Vereins- und Sportentwicklung
b)  der/m stellvertretenden Vorsitzenden für Gleichstellung
c)  einem/r Vertreter/in der Sportjugend
d)  je drei Vertretern von Fachverbänden und Sportvereinen
e)  vom Vorstand berufene Referentinnen und Referenten in sportpraktischen Themenfeldern.

2. Der Entwicklungsausschuss berät über allgemeine sportpraktische Maßnahmen und Veranstaltungen, handelt im Rahmen seiner Möglichkeiten (Budget) und empfiehlt weitere Maßnahmen dem Vorstand. Er fördert die Zusammenarbeit der Fachverbände.

3. Der Entwicklungsausschuss konstituiert sich nach dem Kreissporttag für die Dauer von zwei Jahren; die Vertreter der Sportvereine werden vom Kreissporttag gewählt, die Vertreter der Fachverbände auf der nachfolgenden Hauptausschusssitzung. Der/die stellvertretende Vorsitzende für Vereins- und Sportentwicklung leitet den Ausschuss.

Seine Mitglieder bestehen aus

  • drei Vereinsvertretern, die auf dem Kreissporttag gewählt werden,
  • drei Verbandvertretern, die auf dem Hauptausschuss nach einem Kreissporttag gewählt werden sowie
  • Vorstandsmitgliedern und Beauftragten für Themenfelder der Sportentwicklung

Vorsitzender des Ausschuss: Hannelore Hauser (stellv. Vorsitzende für Vereins- und Sportentwicklung)

Mitglieder:

  • Hannelore Hauser
  • Waltraud Stegmann (Vorstandsmitglied für Frauen im Sport)
  • Henning Kirchner (komm. Vorsitzende der Sportjugend)
  • Marten Schmidt(Vorstandsmitglied für Bildung)

Vereins- und Verbandsvertreter:

  • Dieter Kemp (TuS Bramsche)
  • Ralf Korswird (TuS Engter)
  • Thomas Kruse (Quakenbrücker SC
  • Klaus Hülsmann (Fußball)
  • Petra Wiegmann (Badminton)
  • Marlies Pohlmann (Turnen)

Beauftragte:

  • Inge Kronsbein (Sportabzeichen)
  • Helga Hartung (Seniorensport)

zurück zur Übersicht

Sportstättenausschuss

Der Sportstättenausschuss unterstützt den KSB-Vorstand und hier insbesondere den stellv. Vorsitzenden für Sport und Umwelt bei der Begutachtung und Beratung der Anträge sowie bei der Verteilung der Fördermittel.

Auf dem Kreisporttag 2008 wurde die folgende Verfahrensweise zum Sportstättenbau beschlossen

1. Abgabetermin:
a. Die Sportvereine des KSB Osnabrück-Land reichen ihre Anträge bis zum 30. August eines Kalenderjahres bei der Geschäftsstelle des KSB ein.

2. Verteilung der Förderung im Rahmen des KSB-Kontingentes
a. Pro Kalenderjahr werden in der Regel nur zwei Großprojekte (Sporthalle und/oder Sport-(Kunstrasen-)platz gefördert.
b. Ein Großprojekt liegt dann vor, wenn die beantragte Förderung mindestens 50.000,- Euro beträgt.
c. Über die Verteilung der Förderung im Rahmen des KSB-Kontingentes berät der Sportstättenausschuss.
d. Der Vorstand des KSB entscheidet nach Vorschlag des Sportstättenausschusses über die Verteilung des Kontingentes.

3. Zusammensetzung und Aufgaben des Sportstättenausschusses
a. Der Sportstättenausschuss setzt sich wie folgt zusammen:

  • stellv. Vorsitzende/Vorsitzender für Sportinfrastruktur
  • 3 Vertreter der Sportvereine (Wahl auf dem Kreissporttag )
  • 3 Vertreter der Fachverbände (Wahl auf dem 1. Hauptausschuss nach dem Kreissporttag )
  • Geschäftsführerin/Geschäftsführer des KSB (ohne Stimmrecht)

 

b. Der Sportstättenausschuss hat folgende Aufgaben:

  • Beratung der Sportvereine vor und nach einer Antragstellung
  • Begutachtung und Prüfung der Anträge
  • Erarbeitung eines Vorschlages zur Verteilung des dem KSB vom LSB zur Verfügung gestellten Kontingentes.

c. Die Mitglieder im Sportstättenausschuss werden auf zwei Jahre berufen.

4. Inkrafttreten/Gültigkeit

    a. Nach Zustimmung durch den Kreissporttag 2008 tritt die KSB-Ordnung zum Sportstättenbau zum 1.1.2009 in Kraft.

Mitglieder des Sportstättenausschusses

  • Hans Wedegärtner
  • Nicolai von Bistram

Vereins- und Verbandsvertreter:

  • Dieter Kemp (TuS Bramsche)
  • Uwe Wilbers (TuS Badbergen)
  • Rainer Mallon (TSV Westerhausen)
  • Bernhard Pabst (Fachverband Reitsport)
  • Hartmut Hempen (Fachverband Handball)
  • Gundolf Wehberg (Fachverband Fußball)

zurück zur Übersicht